Neuigkeiten der Feuerwehr Prerow

Feuerwehr Prerow

In diesem Jahr findet wieder das traditionelle Tannenbaumverbrennen im Ostseebad Prerow statt.

Für den sorgsamen Umgang mit den Weihnachtsbaumkerzen, Silvesterknallern und Raketen möchte sich die Feuerwehr Prerow bei Ihnen mit einem großen Festfeuer bedanken.

Am kommenden Samstag, den 14.01.2017, wird um 16.00 Uhr am Hauptübergang zur Seebrücke (Höhe Stromblick) das Feuer entzündet.

Feuerwehr Prerow

Die Sturmflut haben wir relativ gut überstanden. Auch wenn die Ostsee kräftig an unseren Dünen geknabbert hat, haben sie standgehalten und ihren Zweck erfüllt. 
Die Seebrücke im Ostseebad Prerow musste gesperrt werden und der Weg zum Nothafen ist mit Fahrzeugen nicht mehr passierbar.

Feuerwehr Prerow

Am 30.12. wurden wir gegen 04:30 Uhr zu einer Tragehilfe gerufen. Eine Person musste dringend im Krankenhaus behandelt werden. Dem anwesenden Rettungsdienst war es aber aufgrund des Allgemeinzustandes der Person nicht möglich, sie aus dem Haus zu transportieren. Hier leisteten wir Hilfe und konnten den Einsatz gegen 05:10 Uhr beenden.

Feuerwehr Prerow

Am 27.12. wurden wir gleich 2x zur technischen Hilfeleistung gerufen. Nach dem Sturm am 2. Weihnachtsfeiertag stellten abgeknickte und entwurzelte Bäume Gefahren dar, die durch uns beseitigt werden sollten. Im ersten Fall gelang uns dies durch den Einsatz unserer Seilwinde auch problemlos. Beim 2. Einsatz mussten wir aber die Drehleiter aus Barth zur Unterstützung anfordern. Hier war ein Baum gespalten und drohte an der geschwächten Stelle zu brechen. Zusammen mit den Barther Kameraden konnte der Baum problemlos entfernt werden.
 

Feuerwehr Prerow

Am 12.12.2016 erhielten wir um 13.34 Uhr die Alarmmeldung zu einem Mittelbrand im Ortszentrum.

Beim Eintreffen wurde klar, dass ein Garagen- und Lagerkomplex stark brannte.

Oberstes Einsatzziel war es zunächst, ein angrenzendes Wohngebäude vor dem Übergreifen der Flammen zu schützen. Gemeinsam mit den Kameraden aus Zingst und Wieck gelang uns dies auch.

Als besonderer Gefahrenpunkt war neben der starken Rauchentwicklung bei diesem Einsatz die Photovoltaik-Anlage zu beachten.